Logo Front breit2
WappenV3

Highland Cattle

Extensive Rinderrasse – ganzjährige Freilandhaltung

Das schottische Hochlandrind wird seit über 200 Jahren wegen seiner besonderen Eigenschaften in Reinzucht in Schottland gezogen, das Herdbuch existiert seit 1884. Die Rasse eignet sich besonders für extensive Weidebewirtschaftung. Heute wird die Rasse weltweit in vielen Ländern gezüchtet. Die ersten Hochlandrinder wurden 1975 nach Deutschland eingeführt.

Die Lümmel von der ersten Bank Juni 12

Hohe Niederschläge und Stürme bei steinigen und wenig ergiebigen Weiden im Sommer und sehr lange, nasse und harte Winter ohne besondere Zufütterung und Stall, waren die extremen Lebensbedingungen im schottischen Hochland und auf den vorgelagerten Inseln. Das Hochlandrind gilt als gutmütig, robust und langlebig, aber auch als wehrhaft bei guten Mutterkuheigenschaften. Es eignet sich für die ganzjährige Freilandhaltung, kalbt leicht und viel und ohne menschliche Hilfe.

Die ursprüngliche Farbe der Rasse war schwarz, wechselte durch Züchtung jedoch zum heute vorherrschenden rötlich-braun. Die offiziellen Bezeichnungen des Farbspektrums des langhaarigen Fells sind: rot, gelb und schwarz, sowie - seltener vorkommend - gestromt (brindle), graubraun (dun) und weiß. Die langen und möglichst symmetrischen Hörner sind in der Regel geschlechtsspezifisch unterschiedlich geformt. Bei Bullen haben sie idealerweise eine kräftige, waagerecht nach vorne gebogene Form. Bei den Kühen sind die Hörner meist deutlich länger und weit auslandend nach oben gebogen.

Maße und Gewichte:

Kühe:

Bullen:

Widerristhöhe:

110-120 cm

125-135cm

Gewicht:

500-700kg

700-1000kg

Geburtsgewicht:

23-25kg

25-30kg

Tägliche Zunahme:

450-700g

600-900g

Gewicht nach 1 Jahr:

200-300kg

250-350kg

Erstkalbealter:

36-48 Monate

 

Primus und Pumpkin April 12

Unsere Adresse:

Norman und Steffi Belz
Sternheckenweg 16
97794 Rieneck

Tel.: 0160 944 60 167
Email: info@black-highland-ranch.de


[Impressum]